VoIP / SIP: TK- Upgrate: wann neu, wann migrieren

Von 13. Februar 2018Allgemein

Hallo zusammen und willkommen zu einem neuen Blogeintrag.

Die Theman IP, SIP, Trunk, VoIP, Internettelefonie werden doch leider all zu häufig von den falschen Leuten in den Mund genommen. Das sind dann gen mal die, die a) keine Ahnung von der Materie haben und gern auch mal b) Ihren reinen Profit darin suchen. Oftmals steht nicht das Wohl des Kunden im Vordergrund! So passiert es nicht selten, dass uns Kunden anrufen, weil die Flut der Informationen nicht abebben oder weil Ihnen gesagt wird „Sie brauchen alles neu, die alte TK kann das nicht“.

Das Kuriose: Das stimmt sogar in vielen Fällen. Richtig, alte TK- Appliances sind oftmals selbst nicht in der Lage IP- Telefonie, ob intern oder extern, zur Verfügung zu stellen / abzubilden. Das ist aber in der Regel nicht das Problem. Denn warum auch eine vorhandene, funktionierende TK- Lösung komplett tauschen? Man könnte vorab gerne mal 2 andere Lösungsansätze betrachten:

  1. Macht es Sinn die Appliance selbst aufzurüsten (Hardware / Software / Lizenzen)?
  2. Kann ggf. ein Mediagateway (Umwandler IP <-> ISDN) eingesetzt werden?

Auch wir stehen bei unseren eigenen Kunden / neuen Kontakten oft vor dieser Situation. Eine 100% korrekte Antwort gibt es dafür nicht. Das ist in der Regel eine Kostenfrage und eine Frage der Sinnigkeit. Wie viel Geld steckt man noch in eine TK, die bereits 10 Jahre auf dem Buckel hat? Gegenfrage, kaufe ich bei einer Stückzahl von 70 Endgeräten alles neu und muss eine dem entsprechende Investitionssumme tätigen!? Hier muss abgewogen werden. Und das kann nur die gute Beratung des Systemhauses vor Ort / der Partner an der Seite des Kunden. Hier sollten ehrliche Beratung und eine gute Geschäftsbeziehung viel mehr Wert sein, als die all zu oft sowieso geringe Marge an ein paar Telefonen / Baugruppen, etc..

Wir hatten diesen Fall nun auch wieder bei einer Unternehmung mit knapp 150 Nebenstellen. Hier kamen gleich mehrere Wünsche zusammen:

  • zukünftige interne IP- Endgerätanbindung
  • zeitnahe Umstellung des externen Primärmultiplex auf IP- SIP- Trunk
  • Anbindung einer externen estos CTI- UC- Lösung
  • Garantierter Softwaresupport des Herstellers.

Bei der TK- Appliance handelte es sich um eine knapp 8 Jahre alte, funktionierende Siemens HiPath 3800 V9. Da sowohl interne, als auch externe IP- Anbindungen angedacht sind, inkl. der Vernetzung mit zwei weiteren Standorten, machte es hier Sinn, sich um ein Hard- / Softwareupgrate der Appliance zu bemühen. Dadurch können nun alle gewünschten Anbindungen erreicht werden: VoIP + CTI + Vernetzung!

Bei Unify (ehemals Siemens) gibt es die Möglichkeit „alte“ Maschinen per Hardwaretausch des Mainboards und einem Softwareupgrate von HiPath zu einer neuen OpenScape Business (OSBiz) zu einer „neuen Appliance zu migrieren. Dabei können alle vorhandenen Baugruppen (die noch benötigt werden), installierten Endgeräte und lieb gewonnene Funktionen der User übernommen werden. Des weiteren bietet diese Migration eine „Übernahme der Portlizenzen“. Nebst dem Mainboard gab es hier und da noch eine kleine Baugruppe, neue Netzteile und die gewünschten Lizenzen. So blieb der Invest für die Neuausrichtung der gesamten TK- Lösung sehr gering und trotzdem ohne Verzicht auf gewünschte Funktionen.

Unser Kunde ist sehr zufrieden und freut sich nun auf Schritt 2: die Implementierung von 100 estos Usern. Auch dazu werden wir gern berichten!

Bis dahin, frohes Schaffen und bei Fragen zu ALLIP, VoIP und was alles dazu gehört, einfach melden!

 

Euer Team von TKSOL